Geschätzte Lesezeit: 4 min, 15 sec
Der Circle von Dave Eggers
© Shutterstock

The Circle

is watching you

 

Der gläserne Mensch im Überwachungsstaat: Was wäre, wenn Google, Facebook und Apple eins wären? Dieses Zukunftsszenario scheint von unserer Realität nicht allzu weit entfernt. Die Geschichte des dystopischen Erfolgsromans „Der Circle“ von Dave Eggers kommt als Science-Fiction-Thriller auf die Leinwand.

Ein charismatischer Mann, der in einem Saal vor großem Publikum steht, und alle mit seiner Zukunftsvision in den Bann zieht – die Szene weckt Erinnerungen an eine Kultfigur aus unserer Zeit, ein Genie, das ganze Generationen mit seinen Produktpräsentationen von iPod und Co. fesselte. Im Film „The Circle“ spielt Tom Hanks eine ähnliche Figur, den Konzernleiter Eamon Bailey, der an der Spitze des gleichnamigen Internet-Unternehmens steht. Der „Circle“ ist vergleichbar mit einer Fusion aus Google, Apple, Facebook und Twitter – allen Datenkraken unserer Zeit. Der Frage nach der Macht, die entsteht, wenn sämtliche Daten eines Menschen in einer Hand liegen – und wie eine transparente Welt aussehen könnte – hat sich der amerikanische Star-Autor Dave Eggers mit seinem dystopischen Roman „Der Circle“ angenommen. Die Themen des Buchs trafen den Nerv der Zeit, und so überrascht es kaum, dass nun eine Verfilmung aus Hollywood vorliegt.

Allzu verlockend und vorteilhaft erscheint, was Gründer Eamon Bailey (Tom Hanks) mit seiner Firma Circle verspricht: Eine bessere Welt durch Transparenz. Korruption ist nicht mehr möglich, die totale Vernetzung aller Menschen bietet ungeahntes Potential – und schnell tauchen wir ein in diese schöne, neue Welt. Modern, innovativ und optimistisch wirken alle Beteiligten in dieser Kulisse. Auch Mae Holland (Emma Watson) ist davon fasziniert, und so tritt die College-Absolventin ganz euphorisch ihre neue Stelle an. Schnell hat sie Erfolg, verschreibt sich den Visionen ihres Chefs Bailey und beteiligt sich an seinem neuesten Projekt: Von nun an trägt sie eine SeeChange-Kamera bei sich, die ihr Leben unzensiert und live an jeden überträgt. Immer tiefer taucht sie ein in diese Welt à la „1984“ nach Orwell – versetzt ins Internet-Zeitalter. Doch als die Zustimmung der Zuschauer ausbleibt und eine regelrechte Hetzjagd beginnt, bröckelt die scheinbar perfekte Fassade...

Schattenseiten der Transparenz

 

The Circle“ beschäftigt sich mit der Frage, welchen Preis wir für Wissen und Information zu zahlen bereit sind. Es werden die Sonnenseiten einer transparenten Vernetzung gezeigt, aber auch deren Schattenseiten. Natürlich ist es von großem Vorteil, wenn die ganze Welt dabei ist, wenn ein Unfall passiert. Die Rettung naht schneller, die Überlebenschancen steigen. Gleichzeitig wird es aber auch immer Dinge in unserem Leben geben, die anderen nicht gefallen. Und wer sich von deren Meinung abhängig macht, kann an der zerstörerischen Kraft eines Shit-Storms zerbrechen.

Die Buchvorlage

 

Mit seinem Roman „Der Circle“ landete Dave Eggers auf diversen Bestseller-Listen, und war von dort für lange Zeit nicht wegzudenken. Dabei dürfte seine Zukunftsvision gerade für all jene interessant sein, die bisher noch keine Zweifel an dieser potentiellen Gefahr hegten. Weil die Romanwelt so vertraut ist, geht sie vielen Lesern unter die Haut. Im Gegensatz zum Film – der seinen Helden ein Happy End gönnt – lässt Dave Eggers das Buchende bewusst offen. Aber egal, ob als Lektüre oder auf der Leinwand: „Der Circle“ ist spannende Unterhaltung, die gleichzeitig zum Nachdenken über Big Data, Datenschutz und persönliche Verantwortung anregt.

Die Geschäftsführer (links Tom Hanks und Bill Paxton rechts) im Gespräch mit der aufstrebenden Mitarbeiterin Mae Holland (Emma Watson).

Tom Hanks mit Emma Watson und Bill Paxton im Film The Circle
© Universumfilm

Alles vor Ort: Das Gelände des Circle müssen Mae (Emma Watson) und ihre Freundin Annie (Karen Gillan) gar nicht mehr verlassen. Auf dem Gelände gibt es High-Class-Restaurants, Gratis-Konzerte und coole Partys.

Emma Watson und Karen Gillan im Film The Circle
© Universumfilm

Überflieger: Nur wenige Wochen nach Erscheinen stand die Roman-Vorlage zum „Der Circle“ von Dave Eggers an den Spitzen der Bestsellerlisten.

Der Circle von Dave Eggers

Der Trailer zum Film

thalia logo