Totenlied von Tess Gerritsen
© Stocksy

„Für Musikfans und
historisch Interessierte“

 

Ein Walzer als Auslöser für großes Unheil: Unsere Leserin Ina Reschetilowski empfiehlt den Thriller „Totenlied“ von Tess Gerritsen. Die Deutschlehrerin schwärmt von der eindrucksvollen Sprache, mit der uns die US-amerikanische Bestsellerautorin auf eine spannende Zeitreise schickt.

Worum geht's?

Die Violinistin Julia Ansdell kommt mit einem besonderen Souvenir von ihrer Italienreise zurück: Sie hat in einem Antiquariat ein altes Notenbuch erworben, das eine handgeschriebene und unbekannte Walzerkomposition enthält. Irgendetwas scheint mit dieser Melodie jedoch nicht zu stimmen. Sobald Julia den Walzer spielt, geschehen äußerst verstörende Dinge. Ihr Mann glaubt aber nicht an einen Zusammenhang der schockierenden Ereignisse mit dem Musikstück, und so beschließt Julia auf eigene Faust nach Italien zurückzukehren und sich auf Spurensuche zu begeben, um das Geheimnis zu lüften...

Tollster Moment?

Die Momente, in denen Gerritsen so eindrucksvoll beschreibt, was mit einem Menschen passiert, der leidenschaftlich gern musiziert und für den Musik nicht nur das Feuer der Liebe, sondern auch das Feuer des Lebens sein kann.

Warum ich es empfehle

Dieses Buch ist wirklich viel, viel mehr als nur ein Thriller. Es ist nicht nur für Musikfans und historisch Interessierte geeignet sondern auch für all diejenigen, die sich mit einem sehr spannenden Buch ein paar Stunden auf Zeitreise begeben wollen. Denn so viel sei verraten: Die Handlung spielt nicht nur in der Gegenwart, sondern auch im Italien des Zweiten Weltkriegs. Ein unheimlich menschliches und absolut zu Herzen gehendes Buch!

Mehr als ein Thriller: „Totenlied“ von Bestsellerautorin Tess Gerritsen ist ein geschicktes Spiel mit Zeitebenen.

Totenlied von Tess Gerritsen