Vater des Regens von Lily King
© Stocksy

„Ein Buch, das man nicht mehr weglegen möchte“

 

Als Erzieher kennt unser Leser Paul Schall viele Eltern-Kind-Beziehungen – und war von Lily Kings „Vater des Regens“ begeistert. An dem sensiblen Roman lobt er die vielschichtige Darstellung der intensiven Bindung zwischen Vater und Tochter Daley, und ist fasziniert von den sprachlichen Details dieser ergreifenden Familiengeschichte.

11.05.2017

WORUM GEHT‘S?

Eine Geschichte über die schier grenzenlosen Liebe einer Tochter zu ihrem Vater. In drei Akten durchleben wir die Beziehung zwischen Daley Amory und ihrem Vater. Anfangs als Trennungskind im Alter von 11 Jahren. Später dann als Studentin und im dritten Kapitel als Mutter. Durchgängig steht das Thema Vater-Tochter Bindung im Mittelpunkt der Geschichte, das Scheitern anderer Beziehungen und die Unfähigkeit loszulassen.

 

TOLLSTER MOMENT?

Besonders bemerkenswert sind die unzähligen Beschreibungen der Verhaltensweisen des Vaters: Man hat das Gefühl dabei zu sein!

 

WARUM ICH ES EMPFEHLE

Ein Buch, dass man nicht mehr weglegen möchte. So detailliert, herzzerreißend, tragisch, schön – jeder, der auf Drama, Familiengeschichten und Liebe steht, ist hier genau richtig!

Detailreich und herzzerreißend: Lily Kings Familienroman „Vater des Regens“ beschreibt eine vertrackte Vater-Tochter-Beziehung und ihre Folgen.

Vater des Regens von Lily King